über uns

 

 

Der PAR-CE-VAL Jugendhilfe Verbund hat seine Tätigkeit im März des Jahres 2000 in Berlin mit der Gründung der ersten stationären Einrichtung für drogenabhängige und suchtgefährdete Minderjährige in Berlin aufgenommen. In der Folgezeit entstanden weitere Einrichtungen. Zurzeit besteht der Verbund aus 5 gemeinnützigen GmbHs mit 6 stationären Jugendhilfeeinrichtungen in den Bundesländern   Berlin,   Branden-
burg, Hessen und Sachsen.

 

Hinzu kommt eine Vielzahl von weiteren Kooperationspartnern im gesamten Bundesgebiet und auch im Ausland. Dadurch ist ein großes Netzwerk gegeben, in dem insbesondere im Bereich der Forschung und der Ausbildung von Mitarbeitern erfreuliche Synergien möglich werden.

 

Gesellschafter aller gemeinnützigen GmbHs ist der gemeinnützige Verein zur Förderung und Entwicklung anthroposophisch erweiterter Heilkunst e.V. Berlin. Der Verein besteht seit 1991 und ist seit 1995 Träger des Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe, welches zuvor örtlicher Bereich des städtischen Krankenhauses Spandau war. Seit dem Jahr 1999 gehören ebenfalls das Forschungsinstitut Havelhöhe und seit dem Jahr 2000 die Jugendhilfeeinrichtungen PAR-CE-VAL zum Verein. Inzwischen haben auch ein Hospiz sowie das Familienforum Havelhöhe ihren Betrieb aufgenommen. Seit April 2007 ist der Verein auch Gesellschafter der Friedrich Daumer Haus gGmbH (Fachklinik für Suchterkrankungen) und seit 2009 auch Gesellschafter der gemeinnützigen Kinder- und Jugendhilfe am Gohlitzsee gGmbH in Kloster Lehnin.

 

Ziel des Vereins ist die Förderung und Weiterentwicklung der durch die anthroposophische Welt- und Menschenerkenntnis erweiterten Heilkunst, insbesondere auf dem Gebiet der Medizin, der Heileurythmie, der anthroposophischen Heilpädagogik, Psychotherapie, der Pflege und der künstlerischen Therapie.