Aufnahmeprozedur

Wir möchten darauf hinweisen, dass grundsätzlich einer Aufnahme in einem unserer Häuser eine Hilfeberatung mit dem zuständigen Jugendamt vorausgeht, um die Notwendigkeit für die Maßnahme und die Kostenübernahme zu klären.

 

Nach einer Abstimmung mit dem Jugendamt können sie sich telefonisch bei uns unter 030 36431373 melden und einen Informationstermin vereinbaren. Dieses Treffen findet in der Regel in unseren Räumen statt. Bei Bedarf kann jedoch auch ein anderer Ort vereinbart werden.

 

Bei diesem Erstgespräch stellen wir unsere Arbeit vor und erläutern, welche Anforderungen gestellt werden. Gemeinsam entscheiden wir, ob die Maßnahme geeignet ist und definieren deren Ziel. Insbesondere sollte eine erste Orientierung hinsichtlich des zeitlichen Verlaufs der Maßnahme sowie der persönlichen und schulischen Ziele möglich sein. Besprochen werden auch die Mitwirkungsbereitschaft sowie die Mitwirkungsnotwendigkeit des Kindes bzw. Jugendlichen und der Bezugspersonen.

 

Bereits bei diesem Gespräch versuchen wir den Problemhintergrund zu erfassen und zu verstehen, um eventuell zusätzliche Fachkräfte zu Rate zu ziehen, wie z. B. den Schulleiter oder einen Kinder- und Jugendpsychiater.

 

Sollte von allen Beteiligten eine Aufnahme für sinnvoll erachtet werden, wird in einer Hilfekonferenz mit dem Jugendamt ein Hilfeplan erstellt, der die Grundlage für die Betreuung bildet.

 

Auch wenn der beschriebene Ablauf aufwendig erscheint, kann in der Praxis bei Bedarf eine Aufnahme sehr kurzfristig erfolgen.

 

Ansprechpersonen bei Aufnahmeanfragen:

Melanie Petke und Matthias Matt

 

Einige unserer Kollegen sprechen türkisch, russisch, spanisch, englisch und/oder polnisch.