therapeutische ziele

Mit der Orientierung an der Anthroposophie möchten wir in unserer kulturpädagogischen Gemeinschaft jungen Menschen in schwierigen Phasen ihrer Persönlichkeitsentwicklung mit zeitgemäßen heilpädagogischen und sozialtherapeutischen Maßnahmen Hilfestellung leisten und ihnen Unterstützung anbieten. Damit soll es ihnen ermöglicht werden, Orientierung zu finden und dadurch aus ihrer oft „gelernten Hilflosigkeit" herausfinden.

 

Sie können so in einem geschützten Rahmen lernen, die Konflikte und Erfordernisse des Lebens besser zu handhaben, ihre schöpferisch-kreativen Fähigkeiten zu entdecken und zu entfalten, sich als aktiven Gestalter ihrer eigenen Biographie zu erleben und ihre Sozialbeziehungen fruchtbar zu gestalten.

 

Letztendlich soll es ihnen dadurch möglich werden, ihre gesellschaftlichen Teilhabechancen besser ergreifen zu können, sowie eine geschlechtsspezifische, gesellschaftliche und berufliche Identität zu entwickeln. Voraussetzung dafür ist der Erwerb geeigneter Sozialkompetenzen, der Erwerb einer ausreichenden Allgemeinbildung, die Ausbildung hinreichender Frustrationstoleranz und eine gewisse Problemlösekompetenz, all dies neben weiterführenden Schulabschlüssen.

 

Es versteht sich von selbst, dass zur Erreichung dieser Ziele von allen Beteiligten sehr viel Zeit, Kraft, Liebe und auch Geld aufgebracht werden muss. Dabei ist das Geld noch das geringere Problem weil die Finanzierung gesetzlich geregelt und gesichert ist, die Mitwirkung der Jugendlichen und ihrer Bezugspersonen und der Einsatz der Mitarbeiter bedarf jedoch regelmäßig aktiver Motivationsbildung um gerade in schwierigen Phasen nicht aufzugeben.